Tattoo-Entfernung

Tattoo-Entfernung 

Tattoo-Entfernung mit modernster Lasertechnologie

Das kann wieder weg. Für die Ewigkeit gedacht, doch manchmal stellt sich heraus, dass die Begeisterung vergänglich ist. 
Ob spontane Aktionen, geschmackliche Verirrung oder flüchtige Modeerscheinung können heute korrigiert werden. Dabei ist es egal, ob es sich um ein ungeliebtes Tattoo oder ein misslungenes Permanent Make-up handelt. 
Wir mögen es, uns schön zu machen. Auch Permanent Make-up finden wir toll. Wenn es gut gemacht ist. Doch die Praxis sieht oftmals anders aus.
Tätowierungen selbst verändern sich mit der Zeit, sie verlaufen, sie verblassen. Das Leben auch. Als die Freundin von Johnny Depp ging, blieb „Winona forever“ auf seinem Arm zurück. Die Nachfolgerin schickte Ihn zur Tattoo-Entfernung. Sichtbare Narben muss die Vergangenheit nicht hinterlassen! Wenn nicht geschliffen, verätzt oder geschnitten wurde.

Einsatzbereich:

  • Tattoo-Entfernung
  • Dauerhafte Haarentfernung
  • Pigmentstörungen
  • Altersflecken

Wie wirkt der ND YAG-Laser?
Wie neue und moderne Technologie des Q-Switch oder auch ND YAG-Laser ist ein gütegeschaltetes Lasersystem. Es gehört zu den wenig invasiven Therapieformen mit unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten. Die Behandlung erfolgt ohne Narbenbildung und ist die effektivste Möglichkeit zur Entfernung von unerwünschten Tattoos oder andere Pigmentierung. Die Wirkung des Q-switch Lasers besteht darin, dass sehr kurze intensive Impulse im eingeschlossenen Pigment durch Absorption eine Schockwelle auslösen und damit die im Vergleich zu den Hautzellen größeren Pigmentteilchen in kleinere Fragmente zerstören. Von den Fresszellen (Makrophagen) werden diese Farbteilchen dann über das lymphatische System abtransportiert.

Warum sind Tattoos eigentlich dauerhaft?
Weil die körpereigenen Abwehrzellen eingebrachte Pigmentpartikel als Fremdkörper nicht aus eigener Kraft entfernen können. Zu einem großen Teil verbleiben diese Farbpigmente abgekapselt in der Haut. 

Neue Lasertechnik
Der neue Q-Switch-Laser, aus der neuesten Generation der YAK-Laser, ist ein echter Lichtblick und der Durchbruch bei der Entfernung von Tätowierungen. Selbst Blau- und Grüntöne sind in wenigen Sitzungen entfernt. Ganz schmerzfrei ist dies natürlich nicht, aber die Hautoberfläche bleibt bei dieser Methode unverletzt. Die Farbpigmente werden in einer tausendstel-Nanosekunde durch den dunkelroten Laserstrahl zertrümmert und vom Stoffwechsel abgebaut. Es werden die unterschiedlichen Farben mit unterschiedlichen Wellenlängen entfernt. Risiko? Es kann zu einem unvorhersehbaren Farbumschlag kommen. Bei Lippenkonturen können in den Rottönen Eisenoxide stecken, die durch die Laserprozedur schwarz werden. Vertrauen Sie einem Laserspezialisten.
Nur wenn die Tätowierer es besonders gut gemeint und zweimal zugestochen haben, kann es zu Narbenbildung kommen.

Die Farben sind oft das Problem!
Oft genug kann man nur vermuten welche Farben verwendet wurden. Alte Tattoos die noch mit Scriptol oder Ruß gestochen wurden, sind relativ schnell entfernt, meist reichen 1-3 Sitzungen aus. 
Von Profis kolorierte Tattoos mit bunten Farben, denen oftmals Zinkoxid beigemischt ist, enthalten Pigmente mit hoher Dichte. Außerdem sind sie oft tiefer in die Haut gestochen. Hier sind 10 und mehr Sitzungen erforderlich. Je nach eingebrachten Farbpigment sind unterschiedliche Wellenlängen erforderlich. 

schwarz, blau 1046nm (IR) rot 
frequenzverdoppelter ND: YAG Laser, 532nm (grün) grün   
Rubin Laser 695nm (rot)            

Helle Farben (weiß, gelb) und einige der modernen hellen Tattoo-Farben sind schwer oder überhaupt nicht entfernbar, weil dafür keine entsprechenden Laserwellenlängen zur Verfügung stehen. Ein weitere Problem können zu tief gestochene Tattoos sein. Die Farbpartikel können sich dann zu tief und außerhalb der Eindringtiefe des Laserstrahls befinden (2-4mm).

Wieviel Behandlungen sind erforderlich?
Die Behandlungshäufigkeit hängt von mehreren Faktoren ab. 

  • Welche Farben wurden verwendet?
  • Wie tief sind diese Pigmente in die Haut gestochen?
  • Wie intensiv wurden die Farben eingebracht?

Doppelt gestochene intensive Tattoos erfordern mehr Behandlungen als schwache Schattierungen und Laien-Tattoos. Häufig ist eine einigermaßen verbindliche Aussage über die Anzahl der Behandlungen erst nach der ersten Behandlung möglich. Meist sind 8 – 12 Sitzungen ausreichend. Folgetermine sollten frühesten nach 4 – 6 Wochen erfolgen. 

Cover up - Aufhellung eines bestehenden Tattoos
Soll das alte und unerwünschte Tattoo neu gestaltet werden, so kann das alte Tattoo erst ca. 6 Monate nach der letzten Behandlung übergemalt werden, das bei kürzerer Wartezeit das neue Tattoo verlaufen kann. Soll ein sogenanntes Cover-up tätowiert werden, genügt in einigen Fällen bereits eine Sitzung zur Aufhellung.

Kann Permanent Make-up auch entfernt werden?
Augenbrauen, Lippenkonturen, Lidstrichzeichnung eines Permanent Make-ups ist im Grunde auch eine Tätowierung. Hier sind grundsätzlich weniger Behandlungen zur Entfernung erforderlich. Typischerweise genügen 4-6 Sitzungen mit dem Q-switch Lasersystem.

Ist die Behandlung schmerzhaft?
Die Behandlung mit dem Q-switch Lasersystem ist nicht schmerzfrei. Daher ist es zu empfehlen mit einer lokalen anästhesierenden Creme z.B. EMLA) zu behandeln. ASS (z.B. Aspirin) ist als Schmerzmittel in diesem Falle nicht geeignet, weil es die Blutgerinnung vermindert wird.

Was passiert nach der Behandlung?
Es entsteht ein sogenannter Popcorn-Effekt, d.h. auf den behandelten Hautarealen erscheinen sofort helle Luftbläschen. Der Schein trügt, diese vermeintliche Depigmentierung ist leider noch nicht das Ergebnis. Nach der Behandlung entsteht eine Hautrötung (Erythem), auch eine leichte Schwellung ist möglich. Auch das Austreten von Lymphflüssigkeit oder Blut ist ebenfalls normal.
Es bildet sich ein Wundschorf in den folgenden Tagen nach der Behandlung. Werden die Pflegeanweisungen eingehalten heilt in aller Regel problemlos ab. Das Risiko einer sekundären Infektion dieser oberflächlichen Wunde kann somit minimiert werden. Durch einen entsprechenden Verband sollte jeglicher Kontakt mit der behandelten Stelle (berühren, kratzen oder starke Reibung) unbedingt vermieden werden. Wundpflegecremes (z.B. CITAPLAST) fördern das Abheilergebnis.  Von einer Nachbehandlung mit oder anderen stark fettenden Produkten wird abgeraten. 

Worauf muss ich nach der Behandlung verzichten?
Eine erhöhte Infektionsgefahr besteht in der Nutzung von Schwimmbad, Sauna. Auf  intensiver Sport oder Gartenarbeit sollten Sie einige Tage nach der Behandlung verzichten. 

Können Nebenwirkungen auftreten?
Mit Ausfallzeiten sind infolge der Behandlung nicht zu rechnen. Die üblichen Aktivitäten in Freizeit und Beruf muss nicht verzichtet werden. Eine Pypopigmentierung (heller als die übliche Hautfärbung) kann bis zu einigen Monaten andauern.
Wegen der Gefahr der Pigmentverschiebung sollte bei großflächigen Behandlungs-bereichen sollte UV- Bestrahlung (Solarium, intensive Sonnenstrahlung) vor oder nach der Behandlung vermieden werden. Treten nach der Behandlung Schmerzen auf, die einige Tage anhalten, können u.U. auf eine Infektion hinweisen. Kontaktieren Sie Ihren Behandler oder direkt einen Arzt.
Meist sind die Farben des Tätowierers unbekannt. Durch den Prozess der Tattoo-Entfernung kommen keine Chemikalien oder Fremdstoffe in die Haut. Dies ist bereits bei der Tätowierung geschehen.

Lässt sich ein Tattoo vollständig entfernen?
Abstrakte Motive und Bilder sind rasch nicht mehr als solche erkennbar. Schriftzüge sind häufiger noch lesbar, wenn die Schattierung nur noch minimal vom normalen Hautteint abweicht. Es sind dafür entsprechend mehre Sitzungen oder eine IPL-Nachbehandlung anzusetzen. 

Wie lange dauert eine Bahandlung?
Je nach Größe des Tattoos dauert sie zwischen wenigen Minuten bis hin zu mehreren Teilsitzungen.

Was kostet eine Behandlung?
Der Aufwand und die Kosten einer Tattoo-Entfernung richten sich nach der Anzahl der notwendigen Behandlungen und der Zahl der erforderlichen Laserpulse. Ein Pauschalpreis kann nicht vereinbart werden. Jede Einzelsitzung ist nach Aufwand zu bezahlen. Hat das Motiv oder der Schriftzug einen Durchmesser von 5 cm, kann bereits für ca. 50€ pro Sitzung behandelt werden. Ein Tribal z.B. am Oberarm oder ein größeres Motiv wie z.B. ein „Arschgeweih“ ist entsprechend aufwendiger und kostenintensiver. 

Preis: 
pro 30 Min.         ab 69 EUR
Der Preis richtet sich nach der Größe des Tattoos. Als Anhaltspunkt können pro Sitzung etwa 300 EUR anfallen.